SV Seebach gewinnt 5:2 gegen Racing Club ZH

Matchdetails

Datum Spielanfang League Saison
Sonntag 6.5.18 10:00 4. Liga 2017/18
5 - 2
Full Time

SV Seebach 1

20Patrick Langenegger Mittelfeldspieler
16Privat: Rahul Kasilingam Mittelfeldspieler
7Marc Scherrer Mittelfeldspieler

Bericht

Fünf Spiele und fünf Siege in der Rückrunde

Die 1. Mannschaft setzt ihren Siegeszug in der Rückrunde weiter fort und besiegt auch am gestrigen Sonntag, trotz 60 Minuten in Unterzahl, Racing Club Zürich mit 5:2. Das Spiel war keinesfalls eine klare Sache und der 5. Sieg in Serie musste, vor allem in der 1. Halbzeit, hart erkämpft werden. Der Sonntagmorgen auf dem Eichrain war wieder sehr unterhaltsam. Es gab viele Zweikämpfe und sehr schöne Tore zu sehen.

Die Gäste starteten druckvoll in die Partie und setzten die Seebacher früh unter Druck. Racing nutzte den Raum hinter der Abwehr von Seebach und erspielte sich daduch in der Anfangsphase immer wieder Möglichkeiten um in gute Abschlusspositionen zu kommen. Da die Verteidiger Mateus DaSilva, Pugliese und Cancello aber aufmerksam waren, konnten die Angriffe aber jeweils vor dem 16er gestoppt werden. Die Seebacher versuchten mit schnellem Umschalten in die Spitzen für Gefahr zu sorgen. Über die rechte Seite funktionierte dies hervorragend. Die erste grosse Torchance hatte dann auch der SVS. Nach einem Dribbling von Zaku und einem Pass auf Egli, spielte dieser Schirmer frei, dessen direkter Abschluss flog aber knapp über das Tor. In der 10. Spielminute wurde Schirmer dann zum Vorbereiter. Nach Ballgewinn von Cancello und schneller Angriffsauslösung über das Mittelfeld, spielten sich die Seebacher an ihren Gegner vorbei. Der von Egli mustergültig lancierte Schirmer, setzte sich auf dem Flügel gegen seinen Gegenspieler durch und flankte zur Mitte. Dort stand Langengger ungedeckt und markierte mit einer Direktabnahme das 1:0 für die Gastgeber. Racing zeigte sich vom Gegentreffer unbeeindruckt und versuchte postwendend zu Antworten. Da sie die physisch stärkere Mannschaft war, herrschte bei Standards Gefahr im 16er von Seebach. Nach einem Eckball musste Hauser einen Kopfball ums Lattenkreuz lenken und so den Ausgleich verhindern. Das Spiel blieb weiterhin offen, Torchancen hatten aber in dieser Phase, nur die Seebacher. Egli’s Abschluss flog nur knapp am Tor vorbei und nach einem Eckball parierte der gegnerische Torhüter gegen Zaku. In der 20. Minute dribbelte sich Roscic auf links Richtung 16er. Seine Flanke landete nach einem Durcheinander und mehrmaligen Nachsetzten bei Langenegger, welcher aus der Drehung mittels Flachschuss ins weite Eck, das 2:0 erzielte. Das zweite Tor war aber keineswegs die Vorentscheidung. Den nach einem weiteren Eckball der Gäste konnte der Ball nicht geklärt werden und Racing verkürzte auf 2:1. Die Zweikämpfe wurden nun härter und nach einem Foul inkl. Nachtreten an Langenegger, liess sich dieser leider zu eine Unsportlichkeit hinreissen und sah deswegen die rote Karte. Fortan nur noch zu Zehnt, versuchten die Seebacher das Spiel wieder zu beruhigen. Dies gelang ihnen auch. Sie liessen in Unterzahl vor der Halbzeit keine Torchance mehr zu. Die grösste Möglichkeit auf einen Torabschluss vereitelte Pugliese, mit einer perfekt angesetzter Grätsche, im eigenen 16er. Kurz vor der Halbzeit lancierten die Seebacher nochmals einen Angriff über die rechte Seite. Schirmer wurde wieder mustergültig lanciert und setzte, mit einem Flachpass von der Grundlinie, Kasilingam im Strafraum perfekt in Szene. Kaltblütig erhöhte der Seebacher auf 3:1. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit begann ohne nennenswerte Toraktionen. Seebach kontrollierte das Spiel auch in Unterzahl und hielt den Ball gekonnt weg vom eigenen Tor. Nach einem Eckball klärten die Gäste mit einem Befreiungsschlag. Jelisavac fing diesen ab und legte an der Mittellinie per Kopf quer auf Scherrer. Dieser wissend, dass es bei einem Ballverlust einen gefährlichen Konter geben könnte, drosch den Ball diagonal hinter die Gästeabwehr. Der Ball wurde länger und länger und senkte sich hinter den gegnerischen Torhüter ins Tor. Ein Wahnsinnstor aus fast 50 Metern zum vorentscheidenden 4:1. Danach gab Seebach die Kontrolle etwas ab, aber auch die neuformierte Abwehr um Antonio, Jelisavac und Hübsch gab sich keine Blösse und verteidigte konzentriert und souverän. Racing erspielte sich zwar einige Aktionen in Strafraumnähe, doch dank den kompakt stehenden Seebacher, wurde Hauser im Tor nicht mehr geprüft. In der 75. Minute erhielten die Gastgeber, nach einem Foul an Roscic, einen Freistoss aus aussichtsreicher Position zugesprochen. Scherrer setzte sich den Ball und schoss unhaltbar über die Mauer ins nahe Eck. Das 5:1 war die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Bereits wie zuvor zum 4:1, Scorte Scherrer mit einem wunderschönen Treffer. Racing gab aber nicht auf und kam nach einem schönen Angriff und einem wuchtigen Kopfball nochmals auf 5:2 heran. Doch das grosse Aufbäumen in der Schlussphase blieb aus. Lediglich nach einem Corner musste die Seebach-Abwehr nochmals eingreifen. Antonio setzte sich resolut im Kopfballduell durch und bereinigte so die Situation. Die letzte Szene gehörte dann nochmals Seebach. Maric lancierte Vitale über rechts, dieser Flankte zu Procopio. Procopio’s Abschluss flog aber Zentimeter über das Tor. Danach beendete der Unparteiische die Partie und es blieb beim verdienten 5:2.

Stimmen nach dem Spiel

Doppeltorschütze Scherrer meinte nach dem Spiel beim Platzinterview: «Die Mannschaftsleistung war in diesem Spiel wieder deutlich besser als gegen Affoltern und gegen Schwamendingen. Zudem wurde einem fussballerisch guten Gegner, durch schnelle und effiziente Angriffe der Schneid abgekauft. Wir haben mit dem 3:1 eine gute Reaktion auf die rote Karte gezeigt und auch wenn wir, phasenweise in der 2. Halbzeit nach dem 4:1 zu tief in der eigenen Hälfte gestanden sind, kämpften wir zusammen als Team und wurden mit weiteren drei Punkten belohnt.» Diese Meinung teilte auch Schirmer und ergänzte: «Der Schlüssel zum Erfolg war die Effizienz vor dem Tor und der super Teamspirit. Racing war in der 1. Halbzeit durch Standards gefährlich. Die rote Karte hat uns nicht verunsichert und das ist sehr positiv. Persönlich freue ich mich, zu der Effizienz mit den Torvorlagen etwas beigetragen zu haben.»

Angesprochen auf den Platzverweis, antwortete der ebenfalls mit zwei Toren erfolgreiche Langenegger nach dem Spiel in der SVS-Mixed-Zone: «Klar tut mir mein Aussetzer leid. Glücklich bin ich, dass die Mannschaft trotzdem gewinnen konnte.»

 

Mehr als die Hälfte der Rückrunde ist bereits wieder vorbei. Mit dem aktuellen Sieg steht Seebach nun punktgleich mit Höngg auf dem 3. Tabellenplatz. Der Rückstand auf Leader Albania, welches eine Partie mehr ausgetragen hat, beträgt acht Punkte. Die positive Entwicklung der Mannschaft in den vergangenen Monaten ist deutlich erkennbar. Ziel ist es nun, diesen positiven Spirit in das Meisterschaftsfinale im Juni mitzunehmen und so die Saison, mit den kommenden vier Spielen, weiter erfolgreich zu gestalten.
Aufgrund von einer hängigen Spielverschiebung (das Spiel gegen Albania findet voraussichtlich erst im Juni statt), Pfingsten und einer spielfreien Runde, trägt der SV Seebach sein nächsten Meisterschaftsspiel erst am 3. Juni, gegen den FC Glattbrugg aus.

Spielplatz

Sportplatz Eichrain
Stiglenstrasse 44, 8052 Zürich, Svizzera
Teilen: