Seebach spielt gegen Centro Lusitano 1:1 unentschieden

Matchdetails

Datum Spielanfang League Saison
Sonntag 31.3.19 10:00 4. Liga 2018/19
1 - 1
Full Time

SV Seebach 1

9Stjepan Roscic Stürmer

Bericht

Nach einer grösstenteils ausgeglichenen Partie teilten sich die Seebacher, am vergangen Sonntag, die Punkte mit Centro Lusitano. Seebach hatte in der 1. Halbzeit mehr und vor allem die besseren Torchancen. Die Führung konnte aber nicht erzielt werden. Zudem verloren die Seebacher noch zwei Offensiv-Akteure aufgrund von Verletzungen. In der 2. Halbzeit erzielten die Gäste nach einer Druckphase das 0:1. Doch der SVS zeigte Moral, kämpfte als Mannschaft um jeden Ball und glich das Spiel in der Schlussphase durch einen Handspenalty noch aus. Eine Partie mit vielen harten Zweikämpfen, Diskussionen und Emotionen endete nach 99 Spielminuten 1:1.

Weniger Ballbesitz, dafür klares Chancenplus für Seebach

Den Gästen gehörte die Anfangsphase der Partie. Sie drückten aufs Tempo und versuchten die Seebacher mit schnellen Kombinationen zu Überspielen. Die Abwehr mit Mateus DaSilva, Capaul, Jelisavac und Antonio liess sich aber nicht überrumpeln. Immer wieder stoppten die vier Verteidiger die Angriffsbemühungen der Gäste. Für Gefahr im 16er von Seebach sorgten lediglich drei Standards. Doch einmal Hauser per Faustabwehr und Capaul sowie Antonio per Kopf, entschärften die Situationen. Der SVS kam ab der 15. Minute besser in die Partie und erspielte sich auch sofort eine Grosschance. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte von Manico und einem Doppelpass mit Roscic, passt Manico auf Mateus DaSilva. Dieser sah, dass die gegnerische Abwehr weit aufgerückt war und lancierte mit einem perfekten Ball Zaku in der Sturmspitze. Zaku konnte alleine aufs Tor stürmen. Sein Abschluss aus 16 Meter landete aber leider am Aussenpfosten. Wenige Minuten später kamen die Seebacher erneut zu einer grossen Torchance. Auf dem Flügel setzte sich Vitale, nach schönem Zuspiel von Antonio, gegen einen Verteidiger durch und passt auf Scherrer. Dieser Flankte ins Zentrum und dort stand Egli alleine vor dem gegnerischen Torhüter. Egli brachte aber nicht genügend Druck hinter den Ball um den Torhüter zu bezwingend. Kurz danach konnte ein Dribbling von Vitale nur durch ein Foul gestoppt werden. Scherrer flankte ins Zentrum und dort verpassten Vitale und Egli nur knapp. Die Gäste ihrerseits, hatten zwar mehr den Ball und liessen diesen auch gekonnt zirkulieren, aber die klaren Torchancen wurden nicht herausgespielt. Dazu stand die Defensive der Seebacher zu gut. Seebach schaltete nach Ballgewinn jeweils schnell um und konnte so in der 30. Minute einen Konter lancierten. Jelisavac schickte Egli mit einem langen Ball auf dem Flügel in die Tiefe. Nach einem Doppelpass mit Manico wurde Egli rüde von den Beinen geholt und verletzte sich dabei leider. Er musste gepflegt und dann auch ausgewechselt werden. Andric ersetzte ihn. Vor der Pause musste Trainer Folino sogar ein weiteres Mal verletzungsbedingt wechseln. Zaku, Andric und Manico setzen nach einem kurz ausgeführten Abstoss des Gegners die Verteidiger unter Druck und nach einem Pressschlag verletzte sich Manico. Winkler ersetzte den Verletzten Manico und Folino musste das Spielsystem umstellen. Die letzte Aktion der 1. Halbzeit gehörte dann noch den Gästen. Eine gefährliche Flanke ins Zentrum musste Winkler zuerst per Kopf ablenken und anschliessend zusammen mit Capaul klären. Danach pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.

Ruppiges Spiel kurz vor Schluss doch noch verdient ausgeglichen

Centro drückte nach Wiederanpfiff erneut aufs Tor der Seebacher. Die Angriffe konnten aber weiterhin von Winkler, Capaul, Jelisavac und Antonio abgefangen werden. Nach einem langen Ball und einem Doppelpass kam ein Stürmer von Centro frei zum Abschluss. Hauser im Tor entschärfte die Situation aber ohne Schwierigkeiten. Wenige Minuten später erspielten sich die Gäste erneut eine Tormöglichkeit. Eine lange Flanke konnte auf den 11 Meterpunkt zurückgelegt werden und dort stand ein Angreifer der Gäste einschussbereit. Jelisavac und Capaul versuchten noch entscheidend zu stören, doch sie konnten nicht mehr eingreifen, 0:1 für Centro Lusitano. Seebach brauchte fünf bis zehn Minuten um sich neu zu ordnen und war in dieser Zeit mit Verteidigen beschäftigt. Scherrer und Roscic gewannen wichtige Zweikämpfe in der eigenen Hälfte und Jelisavac blockte in einer Aktion zusammen mit Winkler gleich fünf Torschüsse in Serie mit vollem Körpereinsatz. Danach drückte Seebach auf den Ausgleich. Die Zweikämpfe wurden härter geführt und nach einer kleinen Rudelbildung kochten die Emotionen beider Teams hoch. Seebach versuchte nun meistens das Mittelfeld mit hohen Bällen zu überbrücke und so schnell in den Angriff umzuschalten. Antonjio Roscic wurde mit einem solchen langen Ball durch Mateus DaSilva lanciert. Antonjio konnte dann nach einer Körpertäuschung nur mit einem Foul aufgehalten werden. Scherrer setzte sich den Ball zum Freistoss und flankte scharf ins Zentrum. Capaul stieg höher als alle anderen und erwischte den Ball perfekt. Sein Kopfball flog aber Millimeter über das Tor. Mehrere Standards sorgten nun für Gefahr im 16er von Centro Lusitano. Stipe Roscic bediente mit einer schönen Flanke Winkler. Dieser sah seinen wuchtigen Kopfball an die Querlatte prallen. Pech für Seebach, der Ausgleich wollte nicht fallen. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter, nach schöner Kombination von Andric und Antonjio Roscic, Zaku wegen Offside zurück. Auf der Gegenseite wurde Centro ebenfalls ein Treffer wegen Offsides aberkannt. Die Gäste blieben bei Konter weiterhin gefährlich. Es fehlte ihnen aber bei den Kontern und auch bei den Standards an der letzten Präzision, um das Spiel mit einem 0:2 zu entscheiden. So blieb das Spiel bis in die Schlussphase offen und der SVS nutzte dies aus. Die Seebacher erhielten einen weiteren Freistoss aus aussichtsreicher Position, Scherrer führte aus und der Ball wurde durch ein Handspiel in der Mauer abgeblockt. Der Unparteiische entschied sofort auf Penalty, eine klare Sache. Stipe Roscic setzte sich den Ball, liess sich nicht von den Mätzchen der Gegner ablenken und verwandelte souverän zum verdienten Ausgleich. In den letzten Minuten versuchten beide Mannschaften nochmals das Spiel doch noch zu gewinnen. Der SVS scheiterte mit einer weiteren Standardsituation nur knapp und Centro Lusitano setzte zu einem letzten Konter an. Scherrer stoppte diesen Konter aber an der Mittellinie mit einer seitlich angesetzten Grätsche. Eine gelbe Karte sollte folgen, doch der Schiedsrichter zog unverständlicherweise die rote Karte. Eine sehr unverhältnismässige Entscheidung. Nur noch zu Zehnt verteidigen die Seebacher das 1:1 bis in die 99. Minute. Danach beendete der Schiedsrichter die Partie.

Der SV Seebach kann Centro Lusitano aufgrund dieses Unentschiedens weiterhin auf Distanz halten. Interessant zu beobachten, was die restlichen Teams im vorderen Tabellendrittel gegen diesen spielstarken Gegner für ein Resultat erreichen. Die Punkteteilung ging in Ordnung. Centro tat zwar mehr fürs Spiel und führte zusätzlich zum hohen Ballbesitz auch die feinere Klinge. Seebach allerdings erspielte sich mehr und vor allem die klareren Torchancen. Ausserdem verteidigte der SVS sehr gut als Mannschaft und dies sogar in Unterzahl und in einer hektischen Nachspielzeit.
Das nächste Spiel findet am Sonntag 14. April 2019 um 13:30 Uhr auswärts gegen den FC Kloten statt.

Stimmen nach dem Spiel

Torschütze Stipe Roscic meinte nach dem Schlusspfiff: «In der 1. Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Aber leider konnten wir von unseren Chancen keine für ein Tor nutzen. In der 2. Halbzeit haben wir irgendwie den Faden verloren und uns durch den Gegner ablenken und provozieren lassen. Wir haben uns zu wenig auf das Fussballspielen konzentriert. Doch schlussendlich zeigten wir nach dem Rückstand Charakter und kamen mit einer guten Mannschaftsleistung zurück ins Spiel. Wichtig, dass wir zumindest einen Punkt geholt hatten.» Abwehrchef Capaul fügte noch hinzu: «Wir agierten defensiv sehr abgeklärt und liessen nur wenige Möglichkeiten zu. Schade das wir den Fokus auf die Partie verloren hatten. Aber am wichtigsten ist, dass wir auf den Rückstand reagieren und das Spiel ausgleichen konnten.»

Spielplatz

Sportplatz Eichrain
Stiglenstrasse 44, 8052 Zürich, Svizzera
Teilen: