SV Seebach gewinnt gegen SV Höngg

Matchdetails

Datum Spielanfang League Saison
Sonntag 4.11.18 10:00 4. Liga 2018/19
1 - 2
Full Time

SV Seebach 1

9Stjepan Roscic Stürmer

Bericht

Zum Abschluss der Vorrunde besiegten die Seebacher, auswärts auf dem Hönggerberg, die spielstarken Höngger mit 1:2. In einem ausgeglichenen Spiel nutzten die Gäste aus Seebach ihre Chancen eiskalt aus und gewannen so weitere drei Punkte. Die Partie hätte aber auch anders ausgehen können. Der SV Höngg dominierte in der Anfangsphase, liess aber zahlreiche Torchancen ungenutzt. Danach fand der SVS besser in die Partie, gestaltete diese ausgeglichen und konnte durch zwei Tore von Roscic, zuerst 0:1 und nach dem Ausgleich, mit 1:2 in Führung gehen. In der 2. Halbzeit gab es an der gut organisierten Seebach-Abwehr kein vorbekommen und so endete das letzte Spiel vor der Winterpause 1:2.

Seebach mit guter Chancenauswertung

Höngg startete Druckvoll in die Partie. Von Anfang an war zu spüren, dass Höngg mit einem Sieg den Rückstand zur Tabellenspitze verkürzen wollte. Durch frühes Pressing und hohes Zustellen setzten sie die Seebacher bereits um den eigenen 16er unter Druck. Den Innenverteidiger Jelisavac und Capaul blieben oft nur der Möglichkeit, die Bälle unter Druck aus der Abwehr heraus, in die eigene Offensivzone zu spielen. Diese Bälle konnten die Höngger aber souverän verteidigen. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz und auch mehr vom Spiel in der Anfangsphase. Dadurch erspielten sie sich auch die ersten Tormöglichkeiten. Nach einem gefährlichen Eckball musste Cancello, auf der Linie mit dem Kopf, den frühen Rückstand verhindern. Wenige Minuten später musste Hauser im Tor gleich zweimal Angriffe, über die rechte Abwehrseite, klären. Die daraus entstandenen Eckbälle sorgten, durch eine einstudierte Variante, ebenfalls für Gefahr im 16er. Seebach war seinerseits auch bei Standards gefährlich. Die Freistösse von Zaku und einmal von Roscic kamen aufs Tor, waren aber sichere Beute für den gegnerischen Torhüter. Seebach gewöhnte sich langsam an das Tempo der Gastgeber und versuchte nun ebenfalls mit einfachen und flachen Passkombinationen vor das gegnerische Tor zu kommen. In der 20. Minute gelang dies sehr gut. Nach der Angriffsauslösung von Capaul und einem Doppelpass von Mateus DaSilva mit Zaku, konnte Carvalho freigespielt werden. Dieser setzte sich auf der Seite durch und passte in den 16er in Richtung des freistehenden Tairis. Das Zuspiel von Carvalho wurde aber durch einen Verteidiger mit dem Fuss abgeblockt und anschliessend sprang der Ball dem Verteidiger an die Hand. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty für Seebach, sicherlich eher ein stritiger Entscheid. Nichtsdestotrotz ergab sich für den SVS eine hervorragende Chance, um mit 0:1 in Führung zu gehen. Roscic lief an, behielt die Nerven und verwandelte souverän zum Führungstreffer. Die Höngger wollten sofort reagieren und drückten auf den Ausgleich. Nach einer Flanke, konnte Jelisavac per Kopf klären, der Abpraller landete aber gleich wieder bei einem Höngger, welcher sofort nach der Ballannahme, aus 16 Metern aufs Tor schoss. Der Ball landete am Querbalken und sprang dann vor die Torlinie. Capaul klärte den Ball dann mit einem Befreiungsschlag. Kurz danach erhielten die Seebacher nach einem Angriff über Tairi einen Eckball. Sein Zuspiel ins Zentrum konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Der Eckball von Vitale wurde aber von Höngg geklärt und sogleich könnten sie einen Gegenangriff lanciert. Nach einem Doppelpass war die aufgerückte Seebach-Abwehr ausgespielt und der gegnerische Angreifer konnte von der Seite alleine in den 16er vorstossen. Wieder konnte Hauser den Abschluss mit einem Reflex entschärfen und zur Ecke klären. Die Höngger blieben weiter bei der einstudierten Variante und brachten den Ball auf den ersten Pfosten, wo sie mit mehreren Spielern für viel Verkehr sorgten. Der Ball wurde von dort verlängert und fand nach zwei abgeblockten Schüssen durch Mateus DaSilva und Cancello den Weg zu einem freistehenden Höngger, welcher wuchtig aus 11 Metern den Ausgleich erzielte. Das Spiel wurde immer ausgeglichener und fand von nun an hauptsächlich im Mittelfeld statt. Kurz vor der Halbzeit erkämpfte sich Antonio auf der linken Seebacher-Seite einen Eckball. Vitale brachte den Ball ins Zentrum. Der Ball konnte lediglich bis zu Roscic am 16er geklärt werden und dieser zog aus der zweiten Reihe ab. Der sehenswerte Schuss landete im Tor und Seebach führte mit 1:2. So lautete dann auch wenige Minuten später das Halbzeitresultat.

Mit einer kontrollierten Defensive das Spiel gewonnen

Obwohl die Seebacher in Führung waren, war Trainer Folino nicht vollends zufrieden mit dem gezeigten seiner Mannschaft. Zu viele Chancen wurden den Höngger ermöglicht, erst ab der 30 Minute stabilisierte sich das Defensivkonstrukt und darauf sollte in der 2. Halbzeit aufgebaut werden. Seebach konnte an die Leistungssteigerung vor der Halbzeit, gleich nach Wiederanpfiff, anknüpfen. Die Zweikämpfe wurden gewonnen und die Räume und Gegner wurden gut zugestellt. Dadurch konnte Höngg ihr starkes Kurzpassspiel nicht wie in den ersten 25 Minuten aufziehen. Die erste Torchance in der 2. Halbzeit hatten dann auch die Gäste aus Seebach. Nach einem Eckball von Vitale hatten die Seebacher die Möglichkeit auf 1:3 zu erhöhen. Die Torabschlüsse wurden aber allesamt abgeblockt und so blieb es beim 1:2. In der 60. Minute wechselte Trainer Folino für Mateus DaSilva, Winkler ein und Egli ersetzte Vitale. Winkler zeigte gleich mit der ersten Aktion, dass an ihm keiner vorbeikommen wird. Er setzte sich mit seiner ganzen Masse in einem wichtigen Zweikampf am eigenen 16er durch und lancierte dann gleich den Gegenstoss über Carvalho. Der Seebacher passte auf Zaku und dieser mittels Doppelpass mit dem entgegenkommenden Egli erneut auf Carvalho. Das Zuspiel ins Zentrum wurde dann aber leider im letzten Moment unterbunden. Trotzdem, ein gelungener Angriff der Seebacher. Die Gastgeber blieben vor allem bei Eckbällen gefährlich. Aber Seebach hatte sich nun besser darauf eingestellt und verteidigte diese souverän. Ob Winkler am vorderen Pfosten oder Capaul und Antonio am Fünfmeterraum, die wichtige Kopfballduelle wurden jeweils von den Seebacher gewonnen. In der 75. Minute lancierte Jelisavac mit einem weiten Ball den zuvor ebenfalls eingewechselten Andric. Andric setzte sich auf dem Flügel mit einer cleveren Körpertäuschung durch, passt auf Zaku und dieser mit einem feinen Zuspiel in die Tiefe erneut auf Andric. Seine scharfe Hereingabe in den gegnerischen 16er, auf die heranstürmenden Egli und Tairi, verpassten diese aber knapp. Nach einer erfolgreichen Störaktion von Egli gegen den Torhüter, kam Zaku an den Ball. Aus 25 Meter versuchte er den dritten Seebacher Treffer zu erzielen. Der Ball flog aber weniger Zentimeter über das Tor. Auch Tairi hatte noch eine Möglichkeit, der Abschluss aus spitzem Winkel lndete aber neben dem Tor. In den letzten 10 Spielminuten erhielten die Höngger nochmals mehrere Möglichkeiten, durch Freistösse, für Gefahr zu sorgen. Doch die Flankenbälle wurden weiterhin souverän verteidigt. Die grösste Ausgleichschance hatten die Gäste nach einer Kombination durch die Mitte und einem Abschluss aus 16 Metern. Der Ball landete aber neben dem Tor. Kurz vor Schluss lancierte Zaku und Egli nochmals einen Konter, sie konnten aber nicht reüssieren und so blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Seebach schaffte es immer wieder mit Einzelaktionen den Druck von der eigenen Verteidigung zu lösen und so stetig Zeit von der Uhr zu nehmen. Zudem verteidigten die Seebach als komplette Mannschaft. Ein gutes Beispiel dafür gab es in der 90. Minute. Nach einem Ballverlust in der Offensivzone, schaltete Höngg nochmals schnell um und spielte in die Spitze. Doch Seebach reagierte blitzschnell und mit einem wichtigen Zweikampf konnte Zaku, der normalerweise eher für die filigrane Technik bekannt ist, den Angriff stoppen. Der ebenfalls noch eingewechselte Hübsch, war dann für den zweiten Ball zur Stelle und entschärfte die Situation gänzlich. Nach 95 gespielten Minuten pfiff der Schiedsrichter das Spiel schlussendlich ab und Seebach feierte einen nicht unverdienten Sieg in einer kämpferischen Partie

Ein Spiel, welches bereits nach 15 Minuten hätte verloren sein können, gewinnt der SV Seebach schlussendlich mit 1:2. Die Seebacher spielten ab der 30. Minute überaus konzentriert, verteidigten kompromiss- und fehlerlos und agierte in der Offensive kaltschnäuzig. Ein gelungener Abschluss einer sehr erfolgreichen Vorrunde. Gegen einen spielstarken Gegner setzte sich der SVS, dank einer engagierten Teamleistung durch. Auch im letzten Spiel blieben sie ungeschlagen und holen den insgesamt achten Sieg im neunten Spiel. Eine hervorragende Leistung der gesamten Mannschaft.
Wie es im Winter  und dann im Frühjahr weitergeht, wird auf der Webseite zu lesen sein (Wintervorbereitung, Insider-Storys usw.). Die 1. Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen und treuen Fans und bei allen Supportern des Teams.

Stimmen nach dem Spiel

Doppeltorschütze Roscic meinte nach der Partie im Clubhaus des SV Höngg zum Spiel: «Es war ein kampfbetontes Spiel, welches abgesehen von der Anfangsphase, im Mittelfeld stattfand. Wir hatten etwas Glück mit dem Penaltyentscheid, aber solche Aktionen müssen halt auch zuerst kreiert werden. Beim zweiten Tor ging alles sehr schnell. Ich positionierte mich am 16er und rechnete mit dem Ball, dann zog ich sofort ab. Das Spiel haben wir aber aufgrund der Teamarbeit gewonnen. Wir haben erneut alle für einander gekämpft und dadurch war immer ein Seebacher zur Stelle um einen Angriff zu stoppen.» Offensivkollege Carvalho ergänzte noch: «Das Spiel war von der 1. Minute an umkämpft. Höngg wollte uns unbedingt schlagen das spürten wird. Wir sind dann aber besser in die Partie gekommen und wir haben unsere Tore gemacht und Höngg aus vielen Chancen halt nur das Eine. In der 2. Halbzeit haben wir clever gespielt. Mit enormer Kampfbereitschaft konnte wir das Spiel kontrollieren und so das Resultat bis zum Schluss halten.»

Spielplatz

Sportplatz Hönggerberg, Zürich
Kappenbühlstrasse 80, 8049 Zürich, Svizzera
Teilen: