1. Mannschaft holt drei Punkte beim Rückrundeauftakt in Wallisellen

Matchdetails

Datum Spielanfang League Saison
Sonntag 24.3.19 13:00 4. Liga 2018/19
1 - 3
Full Time

SV Seebach 1

19Claudio Egli Stürmer
20Patrick Langenegger Mittelfeldspieler
10Argjent Zaku Mittelfeldspieler

Bericht

Nach einer kämpferischen Partie siegte der SV Seebach auswärts gegen den FC Wallisellen mit 1:3. Die drei Punkte mussten aber hart erarbeitet werden. In der Anfangsphase bekundete die Mannschaft von Trainer Folino Mühe und geriet früh 1:0 in Rückstand. Nach einer klaren Leistungssteigerung und einer Vielzahl an kreierten Torchancen, konnte das Spiel in der 2. Halbzeit noch gedreht werden und Seebach ging schlussendlich verdient als Sieger vom Platz.

Früher Rückstand und noch zu unpräzise im Abschluss

Die Partie war in der Anfangsphase harzig. Der holprige, grosse Rasenplatz bereitete den Seebacher Mühe. So musste Jelisavac, gleich beim ersten Angriff der Gastgeber mit einem gekonnten Körpereinsatz, die Situation entschärfen und den Stürmer stoppen. Auch in den darauffolgenden Minuten wurde das Spiel der Seebacher nicht besser. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem Pass durch die Verteidigungsreihen, erzielte ein Walliseller, alleine vor Hauser, das 1:0. Seebach brauchte nach dem Gegentreffer nochmals 10 Minuten um richtig in die Partie zu finden. Viele Aktionen wurden nicht konsequent genug gespielt. Danach änderte sich das Bild des Spiels und der SVS hatte nicht nur den Gegner im Griff, sondern es entstanden auch gleich mehrere Torchancen. Doch weder Andric, Carvalho oder Egli, nach schöner Vorarbeit von Manico und Vitale, konnten den Ausgleich erzielen. Entweder entschärfte der stark aufspielende gegnerische Torhüter eine Torchance oder ein Verteidiger rettete noch auf der Linie. Die Seebacher zogen ein richtiges Powerplay auf, doch vor dem Tor fehlte noch die Präzision beim letzten Pass oder einfach das Abschlussglück. Wallisellen lancierte in der 1. Halbzeit noch zwei drei Konterangriffe, welche aber alle gut durch Manico, Capaul, Jelisavac und Winkler verteidigt wurden. Nach einer schönen Kombination von Scherrer und Roscic lancierte Winkler mit einem präzisen Pass Egli, dieser wurde aber vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, weil der Unparteiische ein Foulspiel an einem Seebacher ahndete und nicht auf Vorteil entschied. Schade, aber den Angriffsbemühungen schadete dies nicht. Kurz vor der Halbzeit erarbeitete sich der SVS nochmals gute Torchancen. Nach einem Seitenwechsel von Scherrer, spielten Vitale und Roscic den in die Tiefe startenden Andric frei. Doch dieser sah seinen Abschluss vom Walliseller-Schlussmann pariert und wenig später verfehlte Egli, nach Vorarbeit von Winkler und Carvalho, nur knapp das Tor. Jelisavac lancierte, mit der letzten Aktion im ersten Spielabschnitt, mit einem langen Ball nochmals Andric. Nach einer guten Körpertäuschung wurde er aber ins Toraus abgedrängt und so ging es mit dem knappen Resultat von 1:0 für Wallisellen in die Pause.

Klare Leistungssteigerung führte zum Sieg

Der SVS startete entschlossen in die 2. Halbzeit. Sofort nach Wiederanpfiff wurde die Abwehr der Gastgeber unter Druck gesetzt. Die Aussenverteidiger Manico und Winkler standen sehr hoch und dadurch entstand eine stetige Überzahl für Seebach im Mittelfeld. Durch diese Überzahl konnten die Seebacher in den ersten 15. Minuten weitere Torchancen erspielen. Vitale und Egli scheiterten aufs Neue am gegnerischen Torwart. In einer enormen Druckphase, in welcher vier bis fünf Eckbälle nacheinander im 16er der Gastgeber für Gefahr sorgten, hatten Capaul per Kopf und auch Carvalho, nach einem Gewusel, erneut die Möglichkeit das Spiel auszugleichen. Der ersehnte Ausgleich kam aber nicht zu Stande. Danach erspielte sich Wallisellen, nach einem Konter, nochmals eine ihrer raren Tormöglichkeiten. Der Captain der Walliseller setzte sich am Flügel durch und passte von der Grundlinie ins Zentrum. Ein gegnerischer Angreifer stand dort perfekt und konnte den Ball zum vermeintlichen 2:0 einschieben. Vermeintlich deshalb, weil der Unparteiische das Tor aberkannte. Der Ball sei über der Grundlinie im Toraus gewesen. Glück für Seebach in dieser Aktion und nochmals ein Warnsignal an die ganze Mannschaft. Wenige Minuten später eroberte Manico in der gegnerischen Hälfte, durch konsequentes Nachsetzten, den Ball und dieser landete als ideale Vorlage für Egli in dessen Lauf. Egli setzte sich gegen einen Verteidiger durch und bezwang den Goali mit einem perfekt angesetzten Lob. Der Ausgleichstreffer in der 60. Minute wirkte befreiend für Seebach. Nach einem schönen Zusammenspiel von Scherrer und Carvalho kam der eingewechselte Zaku in gute Abschlussposition. Sein Torschuss konnte vom gegnerischen Torwart aber zur Ecke geklärt werden. Kurz danach wurde es hektisch auf dem Platz. Nach einem gefährlichen Freistoss von Roscic aus 20 Meter, verwertete Capaul mit beiden Knien den, vom Torhüter verursachten, Abpraller zur viel Umjubelten 1:2 Führung. Der Unparteiische annullierte den Treffer aber wegen eines Offsides. Grosse Proteste von Seiten der Seebacher endeten in einer Doppelverwarnung und dem darauffolgenden Spielausschluss für Carvalho. Unnötig diese doppelte gelbe Karte, aber auch sehr streng geahndet. Davon angestachelt, suchten die Seebacher auch in Unterzahl weiterhin den Führungstreffer. In der 70. Minute dribbelte sich der eingewechselte Antonio in den 16er und setzte sich gegen zwei Gegner durch. Danach hatte er noch die Übersicht für den ebenfalls eingewechselten Langenegger. Dieser spitzelte den Ball gekonnt am Torhüter zur 1:2 Führung vorbei. Wallisellen versuchte auf den Rückstand nochmals zu reagieren. Aber Seebach verteidigte als kompakte Einheit. Auch die eingewechselten Baumgartner und Hübsch fügten sich nahtlos in das Spielsystem ein und sorgten für noch mehr Stabilität in der Schlussphase. Wallisellen erhielt noch einen Freistoss, welcher aber keine grosse Torgefahr erzeugen konnte. Danach wurde auch ein Walliseller mit zwei nacheinander gegeben gelben Karten vom Spiel ausgeschlossen. Auch hier wie bei Carvalho vorhin, sehr hart entschieden. Somit ging es mit 10 gegen 10 in die letzten Spielminuten. Kurz vor Schluss entschieden die Seebacher, nach einem mustergültigen Angriff, die Partie vollends mit dem Treffer zum 1:3. Nach einer Balleroberung von Baumgartner, wurde Roscic von Antonio und Langenegger freigespielt. Roscic dribbelte sich an der Linie an zwei Gegner vorbei und passte auf Egli in den 16er. Egli hatte das Auge für den aufgerückten Zaku und setzte diesen perfekt in Szene. Routinier Zaku schloss den sehenswerten Angriff souverän zur 1:3 Führung ab. In der Nachspielzeit kam Wallisellen nochmals zu einer Torchance. Hauser konnte den Abschluss aus spitzem Winkel aber entschärfen und die darauffolgende Flanke klärte Hübsch per Kopf. Danach war Schluss und der Schiedsrichter pfiff die Partie ab.

Seebach gewann schlussendlich verdient mit 1:3 Toren. Es konnten viele Chancen kreiert werden und die Mannschaft trat, wie in der Vorrunde, als Einheit auf dem Platz auf. Nach dem frühen Rückstand kam nur kurzzeitig Nervosität auf und danach war die positive Einstellung der Mannschaft spürbar. Diese positive Einstellung war in der Partie gegen Wallisellen enorm wichtig und mitentscheidend für die drei Punkte am Ende.
Am kommen Sonntag, den 31. März 2019 empfängt der SV Seebach um 10:00 Uhr Centro Lusitano Zürich auf dem Eichrain. Die 1. Mannschaft würde sich über zahlreiche Fans zur Unterstützung beim ersten Heimspiel der Rückrunde freuen.

Stimmen nach dem Spiel

SVS-Captain Scherrer sah im 1. Rückrundenspiel viel Positives: «Ich bin zufrieden, dass wir drei Punkte holen konnten. Wir hatten das Spiel und den Gegner im Griff. Die Startphase verlief harzig. Der grosse und holprige Platz war ungewohnt und daran mussten wir uns zuerst gewöhnen. Auf den frühen Rückstand haben wir gut reagiert und das Spiel schlussendlich mit einer tollen Mannschaftsleistung noch drehen können.»
Ausgleichstorschütze Egli, fügte in der Garderobe noch hinzu: «Die Moral der Mannschaft hat gestimmt. Auf den Rückstand reagierten wir mit Geduld und mit grossem Leistungswillen. Das hat mir sehr gut gefallen. Spielerisch müssen wir uns noch steigern, aber fairerweise muss ich auch zugeben, dass der Platz wirklich nicht leicht zu bespielen war. Den Sieg haben wir uns dann aufgrund des klaren Chancenplus sehr verdient.»

Spielplatz

Sportzentrum, Wallisellen
Hochrütistrasse 1, 8304 Wallisellen, Svizzera
Teilen: