SV Seebach scheidet im Cup gegen Schwamendingen aus

Matchdetails

Datum Spielanfang League Saison
Mittwoch 26.9.18 19:45 Cup 2018/19
5 - 1
Full Time

SV Seebach 1

2Jordy Antonio Verteidiger

Bericht

Nach einer beherzten Leistung scheiden, am gestrigen Mittwochabend, die Seebacher mit 5:1 gegen Schwamendingen in der 2. Cup-Runde aus. Der 2. Ligist war eine Nummer zu gross für den SVS. Dennoch war die Mannschaftsleistung auf dem Sportplatz Heerenschürli, über grosse Strecken sehr gut. Die unterklassigen Seebacher konnten nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch einige Akzente in der Partie setzten.

Da in Seebach am Donnerstagabend die späteste, von den städtischen Platzwarten akzeptierte, Anspielzeit 19:15 Uhr lautet, konnte die Zweitrundenpartie im Cup gegen den FC Schwamendingen, leider nicht auf dem heimischen Eichrain in Seebach durchgeführt werden. 19:15 Uhr wäre für beide Mannschaften nicht machbar gewesen. Darum genoss das oberklassige Schwamendingen am gestrigen Abend Heimrecht.

Seebach wird für Fehler bestraft

In der Anfangsphase des Spiels hatten die Seebacher sichtlich Mühe mit dem hohen Tempo und der Präzision der spielstarken Gastgeber. Schwamendingen liess den Ball gekonnten in den eigenen Reihen zirkulieren. Bei einem Ballgewinn von Seebach waren sofort zwei Gegenspieler zur Stelle, dadurch wurden viele Fehlzuspiele oder unkontrollierte Befreiungsschläge provoziert. Ab der 10. Minute gewöhnte sich der SVS etwas an den höheren Spielrhythmus. Sie verzeichneten sogar die ersten beiden klaren Torchancen. Tairi setzte sich nach Zuspiel von Carvalho an der Grundlinie durch und schoss aus spitzem Winkel aufs Tor. Der gegnerische Torhüter liess sich aber nicht überraschen und klärte zur Ecke. Daraus entstand gleich nochmals eine Torchance, doch der Ball wurde letztlich geklärt. In der 16. Spielminute schalteten die Schwamendinger nach einer Balleroberung blitzschnell in die Hälfte der Seebacher um und zwei Pässe später hiess es 1:0.  Ein Angriff über die rechte Abwehrseite, ein präzises Zuspiel ins Zentrum und eine gekonnte Direktabnahme brachte die Führung für die Gastgeber. Diese Führung wollten sie auch gleich weiter ausbauen. Aber die Innenverteidiger Capaul, Jelisavac und Cancello konnten den knappen 1-Tore Rückstand zusammen, mit den bei gegnerischem Ballbesitz zu Aussenverteidiger werdenden Flügelspielern Carvalho und Antonio, halten. Doch leider erhielt Schwamendingen in der 23. Minute einen Freistoss aus 25 Metern zugesprochen. Der Ball wurde in den 16er geflankt und fand den Weg zu einem völlig freistehenden Gegenspieler, welcher keine Mühe hatte das 2:0 zu erzielen. Gleich im Anschluss zeigten die Seebacher aber eine gute Reaktion. Nach einem der vielen gewonnen Zweikämpfe von Cancello und einem perfekten Zuspiel von Scherrer auf Tairi, liess der wirblige Seebacher zwei Gegner stehen und zog aus 16 Metern ab. Sein Abschluss streifte Millimeter am Lattenkreuz vorbei. Wenige Minuten später hatte Seebach Pech. Ein klares Foulspiel an Zaku im gegnerischen 16er wurde vom Unparteiischen nicht geahndet. Solche Szenen sieht man sonst eher an einem Schwingfest als auf dem Fussballplatz. Wenige Minuten später, nach einem kurz ausgeführten Eckball, hatte auch noch Roscic eine Torchance. Sein Schlenzer flog aber knapp am weiten Pfosten vorbei. Die Einheimischen erhöhten nun wieder das Tempo und prompt herrschte erneut Gefahr vor dem Tor von Maxi Hübsch. Ein Volleyschuss aus 20 Metern krachte an die Latte und der Abpraller wurde anschliessend von Capaul geklärt. Die Schwamendinger kontrollierten die Partie nun wieder wie zu Beginn und sie liessen den SVS laufen. In der 37. Minute enteilte ein Angreifer den Seebachern. Der Angriff konnte nur noch durch ein Foul im 16er gestoppt werden. Der zugesprochene Elfmeter verwandelten die Gastgeber zur 3:0 Führung. Vor der Halbzeit passierte nicht mehr viel und so ging es mit 3:0 in die Pause.

Aufopferungsvoll gespielt und gekämpft

Seebach versuchte zurück ins Spiel zu kommen und wollte den Gegner früher attackieren. Dadurch konnte Seebach einige Bälle bereits in der gegnerischen Hälfte erobern und so ergaben sie um die 55. Spielminute mehrere Torraumszenen. Nach einem abgefälschten Schuss von Roscic, erhielt Vitale darauf die Möglichkeit, per Eckball für Gefahr zu sorgen. Im Zentrum setzte sich Antonio im Kopfballduell durch und verkürzte auf 3:1. Schwamendingen konnte aber, zum Leidwesen der Seebacher, postwenden reagieren. Ihrerseits nach einem Eckball erzielten sie wenige Minuten nach dem Anschlusstreffer, das Tor zum 4:1. Das Spiel fand in dieser Phase hauptsächlich im Mittelfeld statt. Es gab viele Zweikämpfe und Seebach war gut in der Partie drin. Nach einem Ballgewinn vom eingewechselten Winkler und einer schönen Kombination über Tairi und Roscic gab es einen weiteren Eckball. Der wurde kurz auf Scherrer ausgeführt und dieser zog aus 16 Metern ab. Sein satter Schuss parierte der gegnerische Torhüter aber gekonnt. Der daraus folgenden Eckball von Zaku sorgte zwar für Unruhe im Strafraum, aber weder Winkler noch Carvalho aus der zweiten Reihe, brachten den Ball entscheidend Richtung Tor. Die Gastgeber kontrollierten nun das Spiel wieder und das hohe Tempo verlangte dem SVS viel ab. Schwamendingen drückte auf den nächsten Treffer, scheiterte aber vorerst zweimal am glänzend reagierenden Maxi Hübsch im Tor. Ab der 70. Minute ging den Seebachern zunehmend die Luft und die Kräfte aus. Schwamendingen hatte dadurch viel mehr Platz und nutzte diesen eiskalt aus. Nach einem schönen Doppelpass an der Seitenlinie und einem präzisen Pass ins Zentrum, wurde ein Angreifer freigespielt, welcher auf 5:1 erhöhte. In der Schlussphase verhinderte der Seebacher-Schlussmann mit guten Reflexen weitere Gegentreffer. Die ebenfalls eingewechselten Fleik und Andric versuchten nochmals mit einem Doppelpass und einem guten Dribbling für Gefahr zu sorgen. Aber die Abwehr von Schwamendingen klärte die Situationen jeweils. In den letzten Minuten rettete dann auch noch Alex Hübsch mit einer gekonnten Grätsche und verhinderte so den sechsten Treffer für Schwamendingen. Danach passierte nicht mehr viel und so hiess das Schlussresultat 5:1.

Trotz Niederlage – viel positives

Der FC Schwamendingen war die bessere Mannschaft und hatte den Sieg verdient. Der unterklassige SV Seebach verkauften sich aber sehr gut. Mit etwas mehr Glück und einigen einfachen begangenen Fehlern weniger, hätte die Partie, Resultat mässig, aber durchaus knapper ausfallen können. Die Einstellung zum Spiel stimmte und Seebach kämpfte als Team auf dem Platz. Auch nach dem 3-Torerückstand zur Pause gab Seebach nicht auf und glaubte an ihre Chancen. Mit dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer wurde die Mannschaft für die grossen Bemühungen und den Einsatz belohnt. Am Ende setzte sich die qualitativ bessere Mannschaft durch, doch die Seebacher können trotzdem viel positives aus der Partie mitnehmen.
Der Fokus der Mannschaft lag bereits kurze Zeit später wieder auf der 4. Liga Meisterschaft. Dort geht es am kommenden Sonntag, um 10:00 Uhr auf dem Eichrain gegen den SC Barcelona weiter. Der SV Seebach hofft wieder zahlreiche Zuschauer auf dem Eichrain begrüssen zu dürfen.

 

 

Spielplatz

Sportanlage Heerenschürli, Zürich Schwamendingen
Helen-Keller-Strasse 20, 8051 Zürich, Svizzera
Teilen: