15.05.2017 11:37
Kategorie: News, Spielberichte, 1. Mannschaft
Von: RH

SV Seebach bezwingt Rümlang im Nachbarschaftsderby

Spannung bis zum Schluss


Nach der Punkteteilung im letzten Spiel gegen Schwamendingen war die Devise für das bevorstehende Derby gegen den SV Rümlang klar. Wollte man den Anschluss an Glattbrugg waren, mussten drei Punkte her. Vorweg, die drei Punkte sicherte sich Seebach schlussendlich verdient dank einer effizienten Offensive. Aber der Weg zum Sieg war alles andere als einfach und souverän.

Die ersatzgeschwächten Seebacher starteten offensiv und entschlossen in die Partie. Kein Abtasten, kein Abwarten sondern gleich ab nach vorne! Dies ermöglichte auch die ersten Chancen, welche aber noch nicht zu einem frühen Treffer ausgenützt werden konnten. Die 1:0 Führung fiel dann wenige Minuten später. Nach einem schönen Zuspiel hinter die gegnerische Abwehr liess Mateus DaSilva dem Torwart keine Abwehrchance. Seebach wirkte nach dem Führungstreffer etwas überheblich, es schlichen sich Unkonzentriertheit und Abspielfehler ein. Nach ausgelassenen Chancen vorne, eröffneten Seebach den Gästen nach einem Fehlpass im Spielaufbau in der 25 Minute die Chance zum Ausgleich. Diese erste Torchance wurde von Rümlang eiskalt zum 1:1 ausgenutzt. Der Gegentreffer weckte die Seebacher nicht wie so oft auf, sondern die lethargisch wirkende  Spielweise, auftretend nach dem Führungstreffer, blieb vorhanden. Nach durchaus gelungenen Kombinationen in der Offensive fehlte im gegnerischen 16er die letzte Entschlossenheit und teilweise das Glück zur erneuten Führung. Dazu verletzte sich noch Stürmer Carvalho Teles am Knie. In der 30 Minute vertändelte Seebach im Zentrum unnötig den Ball, Rümlang fand sich erneut alleine vor dem Tor wieder und nutzte dies aufs Neue kompromisslos aus. Der SVS wollte nun alles besser machen und versuchte durch einfachen Fussball vor das gegnerische Tor zu kommen. Kurz vor der Pause fand Seebach das vorhin vermisste Glück mittels Penaltypfiff. Zaku nutzte das „Geschenk“ des Schiedsrichters zum 2:2 Ausgleich aus. Dies war gleichzeitig auch das Pausenresultat.
In der 2. Halbzeit überraschte Rümlang zu Beginn mit Offensivaktionen. Hauser musste gleich zweimal zusammen mit Hübsch und Jelisevac retten, bevor Seebach wieder in Spiel kam. Nach der Anfangsoffensive der Gäste kontrollierten die Stadtzürcher die Partie endlich ein wenig besser. Einige Abschlusschancen konnten über Zaku, Vitale und Egli herausgespielt werden. Der Druck auf die gegnerische Abwehr wurde immer grösser. Nach einem gewonnen Zweikampf im Mittelfeld konnte Zaku in die Spitze lanciert werden. Ein Dribbling und ein toller Schuss später stand es verdient 3:2. Rümlang ärgerte sich nach dem Treffer, weil der Schiedsrichter den Angriff nicht abpfiff und Seebach den Ball nicht ins Aus spielte. Denn nach dem Zweikampf im Mittelfeld blieb einer der ihren kurz am Boden liegen. Die Offensivkräfte der Seebacher, voll im Angriff und gut 50 Meter vom Ganzen entfernt, bekamen von dem nichts mit. Eine Schiedsrichterbeleidung inkl. Platzverweis, ein paar Schubser, böse Worte und Blicke später, wurde die Partie wieder angepfiffen. Rümlang wirkte nun Platt und Seebach suchte die Entscheidung. Nach einer Balleroberung in der 75 Minute schaltete Seebach schnell um. Egli und Zaku kombinierten sich im Zusammenspiel herrlich durch den 16er, ein doppelter Doppelpass der Beiden brachte Egli in perfekte Abschlussposition. Dieser nutzte die Gelegenheit und erhöhte auf 4:2. Das Spiel war entschieden, wie wohl viele dachten…Rümlang warf alles nach vorne und Seebach verlor die Souveränität und Positionstreue. Abspielfehler und Fouls ermöglichte Rümlang den Weg zurück ins Spiel. In der 90. Minute schossen sie nach dreimaliger Abwehr des Angriffs doch noch den Anschlusstreffer. Das Spiel war noch nicht zu Ende. Erneut brachte sich Seebach in der Nachspielzeit selbst in die Bredouille. Rümlang erhielt nochmals die Möglichkeit auf den Ausgleich mittels Freistoss aus 18 Metern, seitlich vom Tor versetzt. Zum Glück setzten die Gäste den letzten Kopfball ans äussere Lattenkreuz. Somit endete das Derby mit 4:3 für Seebach.

Jegliche Ordnung ging in den letzten 10-12 Minuten des Spiels verloren. Nachdem 4:2 traute man dem Gegner nichts mehr zu und wurde dafür fast bestraft. Dies und die vielen Eigenfehler müssen im Hinblick auf die nächste Partie gegen Dielsdorf dringend verbessert werden. Das nächste Spiel findet am 28. Mai um 13:00 Uhr in Dielsdorf statt.

 

Weitere Informationen: http://www.fvrz.ch/Fussballverband-Region-Zuerich/Spielbetrieb-FVRZ/Meisterschaft-Cup.aspx/ln-13030/v-0/tg-2743676/