Fragen über Fragen mit Vito Folino

Vito Folino steht im neusten „Fragen über Fragen“ Interview Rede und Antwort.

Name, und deine Funktion im Verein:
Vittorio Folino, Cheftrainer 1. Mannschaft

Wie waren deine Sommerferien, konntest du dich von der letzten Saison erholen?
Die kamen im richtigen Moment. Ich konnte mich am Strand richtig erholen und habe genügend Energie für die kommende Saison getankt.

Was willst du aus der vergangenen Saison für die neue Spielzeit mitnehmen?
Praktisch (fast) alles. Wir haben eine tolle Rückrunde gespielt, jetzt ist wichtig, dass wir nicht zu viele Änderungen vornehmen und an den Details arbeiten.

Die neue Saison steht vor der Tür, wie verlief die Sommervorbereitung?
Leider leiden alle Vereine am selben Problem. Die Sommervorbereitung ist für jeden Trainer eine richtige Herausforderung. Viele der Spieler weilen bis zum Saisonbeginn in den Ferien. Somit war es unmöglich ein Freundschaftsspiel zu organisieren. Das erste Spiel für die Mannschaft war das Cupspiel vom vergangen Sonntag. Ich bin froh, dass die Ferienzeit bald vorbei ist, dann können wir wieder komplett trainieren.

Verpassen viele Spieler aufgrund der Sommerferien den Meisterschaftsstart?
Jain. Da ich über einen breiten Kader verfüge, kann ich die Abwesenden kompensieren.

Gibt es Änderungen im Kader?
Im Moment ist dies noch schwierig zu sagen. Aktuell sind drei Spieler bei uns ins Probetraining. Zudem befindet sich ein Drittel der Mannschaft noch in den Ferien. Wie bereits erwähnt, haben wir einen breiten Kader aufgebaut und brauchen eigentlich keine grossen Veränderungen. Wir stehen aber auch niemandem im Weg, der den Wunsch hat uns zu verlassen. Der einzige der uns offiziell verlassen hat ist Rahul Kasilingam. Er wechselt zum Team Aarau U21. Rahul war in der letzten Saison Stammspieler im Mittelfeld und durchlief die Juniorenabteilung des SV Seebach. Seine fussballerische Entwicklung in den letzten Jahren war Sehenswert und wir wünschen ihm viel Erfolg.

Wie schätzt du die neue Gruppe (4. Liga Gruppe 5) ein?
Die 4. Liga wird allgemein unterschätzt. Das Niveau ist enorm gestiegen und unsere Gruppenkonkurrenten werden immer stärker. Wir schauen von Sonntag zu Sonntag und konzentrieren uns auf uns selbst. Dies ist meistens besser, als sich mit dem Gegner zu vergleichen.

Worauf freust du dich am meisten in der neuen Saison?
Ich freue mich auf alles! Jedes Training, jedes Spiel oder jeder Mannschaftsanlass. Diese Ereignisse schweissen uns zusammen.

Was zeichnet deiner Meinung nach die 1. Mannschaft aktuell aus?
Die positive Energie, die wir ausstrahlen ist spürbar. Dies motiviert mich als Trainer enorm und es ist wirklich ansteckend!!

Wie gehst du mit den teilweise grossen Altersunterschieden innerhalb der Mannschaft um?
Ganz natürlich. Den Altersunterschied ist nur im traditionellem Duell „ALT GEG JUNG“ zu spüren.

Wie hält man eine solche Gruppe zusammen?
Wir arbeiten jetzt seit mehreren Jahren zusammen. Die Mannschaft bleibt praktisch in jeder Transferperiode zusammen und die Spieler harmonieren sehr gut miteinander. Die Spieler respektieren sich gegenseitig. Das hilft mir natürlich bei der Führung der Mannschaft.

Das sich die Spieler auch neben dem Platz gut verstehen ist dir wichtig, wieso ist das so?
Es ist mir sehr wichtig, dass eine Bruderschaft entsteht. Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander und verstehen uns sehr gut. Jeder ist bereit, auch neben dem Platz sich gegenseitig zu unterstützen.

Wie beurteilst du die nachrückenden A-Junioren, einige werden in dieser Saison bestimmt auch in der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen?
Die nachrückenden Junioren sind sehr talentiert, sowie viele andere, die noch bei der A-Junioren spielen. Der Sprung von den Junioren zu den Aktiven ist aber sehr gross und darf nicht unterschätzt werden. Sie brauchen Geduld, um sich richtig in die Mannschaft zu integrieren, sich an die Intensität zu gewöhnen und sich wohl zu fühlen.

Du erwähntest das vergangene Cupspiel gegen den FC Albania bereits, bist du mit dem Gezeigten zufrieden und war das ein realistischer Test vor der Saison?
Es war ein sehr guter Test. Albania ist eine sehr starke Mannschaft. Das frühe erste Tor hat uns das Spiel vereinfacht. Das Verhalten und die Einstellung der Spieler waren genial. Wir haben über 90 Minuten kompakt verteidigt und unsere Chancen eiskalt ausgenutzt. In der Schlussphase haben wir die Partie mit schnellem Umschaltspiel entschieden.

Was muss die Mannschaft im 1. Meisterschaftsspiel gegen Wallisellen besser machen?
Wir müssen sicherlich an der Fitness feilen und paar taktische Details verbessern.

Was für einen Fussball willst du in der neuen Saison spiele lassen?
Offensiv, chancenreich, organisiert und fairen Fussball. Es muss allen Spass machen, ob Spieler, Trainer, Vorstand oder Zuschauer. Jeder Seebacher muss sich aufs Spiel freuen können.

Was denkst du, ist in dieser Saison möglich für deine Mannschaft?
Wir zeigen immer wieder, dass nichts unmöglich ist und das wir jeden schlagen können. Es hängt immer davon ab wie fit und gesund die Mannschaft am Spieltag ist. 

Für das Traineramt bei welchem Profiverein, würdest du sofort wechseln?
Solang ich meine persönlichen Ziele nicht erreicht habe, werde ich Seebach nicht verlassen. Selbst für die italienische Nationalmannschaft nicht 🙂

 

Zum Abschluss ein paar entweder oder Fragen:

Kunst- oder Naturrasen?
Naturrasen

Offensivfussball oder Abwehrriegel?
Dynamisch, offensiv und in der Zone!!

Migros oder Coop
Migros

Caliente oder Streetparade?
Caliente

Nachdem Training Vitamin Well, Bilz oder Bier?
Panachè

Ferien in Italien oder in Spanien?
Beide Länder haben vieles anzubieten. „Super Wetter, schöne Strände, feines Essen, warmherzige Leuten“. Ich empfehle beides, jedoch schlägt mein Herz für Italien.

Estoril oder Split?
#Estoril2019

Wer ist der bessere Autofahrer, Argj oder du?
Wenn innere kurze ziit ä witi strecki fahre muesch, den ganz klar de Argj !! 😀

 

 

Alle hören zu, wenn Trainer Folino Anweisungen erteilt. (Bild aus dem Trainingslager in Estoril 2018)

 

Steht’s fokusiert, Folino verliert nie die Übersicht. (Bild vom letzten Meisterschaftsspiel der Saison 17/18)

 

Die „Fragen über Fragen“ Redaktion dankt Vito für das Interview.

 

Teilen: